Braucht man zum Programmierung eine gewisse Begabung?



  • Ich hatte in meinem Studium öfter Tutorien, in denen ich versucht habe, den Leuten das Programmieren beizubringen (denen, die schon 1-2 mal durch die Prüfung gerasselt sind).
    Auch auf der Arbeit haben wir gerade jemanden, der relativ schlechtes Deutsch (und garkein Englisch) spricht und dem ich versuchen, das Programmieren beizubringen.

    Ich finde, dass ich eigentlich echt gut erkläre - ich gebe mir sehr viel Mühe, die Logik hinter den eigentlich sehr einfachen Schritten zu erklären. (Mit Debugger, Schritt für Schritt, ...)
    Aber bei manchen scheint das einfach nie zu greifen, die absoluten Grundlagen nicht, die einfachsten Logiken wie Schleifen. Die scheinen das in dem Moment, in dem ich das erkläre, zu verstehen, aber wenn man dann auch nur die kleinste Variation der Logik verlangt, geht auf einmal gar nichts mehr.
    Dabei ist es doch wirklich brutal simpel, gerade wo es doch in meinem Fall Java ist. Da ist doch einfach gar nichts komplex, wirklich überhaupt nichts. Wenn man sich die Schuhe zubinden kann, dann kann man doch auch ein paar banale Schleifen verstehen??

    Gibt es denn eventuell noch ein paar Tricks, um jemanden, der sich schwer tut, Programmieren beizubringen? Hat da irgendjemand mal Erfahrungen gemacht? Kann doch nicht sein, dass es jemand nicht lernen KANN, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.


  • Mod

    juop schrieb:

    Kann doch nicht sein, dass es jemand nicht lernen KANN, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

    Schwer zu glauben, ist aber so.

    Zum Programmieren braucht man eine gewisse Art und Weise zum Denken. Manche haben sie, manche nicht. Und jeder denkt ganz natürlich, dass seine eigene Denkweise die Art und Weise ist, wie alle Menschen denken, denn die eigene Weise ist die einzige, die man kennt. Daher wundern sich gute Programmierer dann, wieso andere Leute scheinbar zu dumm sind, einfachste Konzepte zu verstehen.

    Vielleicht denken deine Kollegen ähnliches über dich. Wie doof muss jemand sein, dass er keine gute Party planen kann? Wieso kannst du nicht mit Geld umgehen, ist doch so einfach? Wie geschmacklos muss jemand sein, der die Hose zu dem Hemd trägt, das geht doch gar nicht!? ~(Manche Leute denken leider auch gar nicht über solche Dinge nach)~

    Andere Denkweisen kann man zwar auch lernen, aber das benötigt Jahre. Ein Tutorial an der Uni mit 2 SWS wird da nicht viel ausrichten. Wenn die Leute Informatik belegt haben und das mehrere Jahre durchhalten, dann werden sie sich am Ende wahrscheinlich die nötigen Denkweisen angeeignet haben. Wahrscheinlicher ist natürlich, dass sie lange vorher abbrechen und etwas machen, dass ihnen eher liegt.



  • juop schrieb:

    ... jemanden, der relativ schlechtes Deutsch (und garkein Englisch) spricht ...

    Das trägt sicherlich auch dazu bei. Wer sprachlich den Erklärungen kaum folgen kann und Mühe hat, Nachfragen zu formulieren, der hat kaum noch geistige Kapazität für die Sache selbst frei.

    In welcher Sprache kann derjenige denn fließend hören und sprechen?

    Dabei ist es doch wirklich brutal simpel ...

    Das sagt meine Frau auch übers Sockenstricken.

    Kann doch nicht sein, dass es jemand nicht lernen KANN ...

    Doch, das kann auch sein. Wieso muss der denn programmieren lernen? Ist er auf die Stelle versetzt worden? Ist jemand anders ausgefallen?



  • SeppJ schrieb:

    Zum Programmieren braucht man eine gewisse Art und Weise zum Denken. Manche haben sie, manche nicht.

    Aber ist denn nicht jeder Mensch grundsätzlich dazu in der Lage, logisch zu denken? Programmieren ist doch nichts anderes als das Ausdrücken von Logik in einer formalen Sprache.
    Die betroffene Person konnte es sich beibringen, so ein Rubik's Cube in 8 Sekunden zu lösen - dann muss doch auch einfache Programmierei drin sein?

    SeppJ schrieb:

    Andere Denkweisen kann man zwar auch lernen, aber das benötigt Jahre. Ein Tutorial an der Uni mit 2 SWS wird da nicht viel ausrichten.

    Das ist wohl der springende Punkt hier. Wenn das tatsächlich so ein großen Zeitunterschied und soviel Mühe bereitet, dann sollte man der Person wohl vielleicht lieber davon abraten. Aber er soll das schon entscheiden ...

    Printe schrieb:

    Wer sprachlich den Erklärungen kaum folgen kann und Mühe hat, Nachfragen zu formulieren, der hat kaum noch geistige Kapazität für die Sache selbst frei.

    Da stimme ich auf jeden Fall zu. Nicht nur das Verständnis leidet darunter, auch irgendwie das ganze Wesen. Kenne solche Fälle, die Personen sind wesentlich zurückgezogener und unsicher, wenn sie in der Fremdsprache sprechen müssen als wenn sie in ihrer Muttersprache reden.

    Printe schrieb:

    In welcher Sprache kann derjenige denn fließend hören und sprechen?

    Russisch. Wir haben schon ein paar Kollegen, die russisch sprechen. Aber so wirklich zielführend ist das auch nicht, wir sind in Deutschland und früher oder später wird er Deutsch lernen müssen.
    Oder halt Englisch, das wäre fast der optimalste Fall. Aber Englisch ist noch weniger drin als Deutsch, anscheinend.

    Printe schrieb:

    Doch, das kann auch sein. Wieso muss der denn programmieren lernen? Ist er auf die Stelle versetzt worden? Ist jemand anders ausgefallen?

    Tja ... AFAIK hat ihn mehr oder weniger seine Mutter in diese Sache gezogen. Nennt sich wohl "Erstqualifizierung" und dient als (6-monatige) Vorbereitung auf eine Ausbildung, in dem Fall Fachinformatik.



  • juop schrieb:

    Tja ... AFAIK hat ihn mehr oder weniger seine Mutter in diese Sache gezogen. Nennt sich wohl "Erstqualifizierung" und dient als (6-monatige) Vorbereitung auf eine Ausbildung, in dem Fall Fachinformatik.

    Das heißt, es kann gut sein, dass das überhaupt nicht sein Wunschberuf ist? Dass er weder Lust noch Interesse noch Begabung verspürt?



  • Printe schrieb:

    Das heißt, es kann gut sein, dass das überhaupt nicht sein Wunschberuf ist? Dass er weder Lust noch Interesse noch Begabung verspürt?

    Schwer zu sagen. Er persönlich behauptet, Interesse daran zu haben. Privat hatte er sich er aber noch nie damit beschäftigt.
    Ich denke eher es ist einer der "Ich habe keine Ahnung was ich machen Soll"-Fälle, also ein "Problemfall".

    Vermutlich wäre es das sinnvolleste, am Ende der 6 Monate zu entscheiden, ob man dazu rät das Ganze weiter zu machen oder nicht.
    Soweit ich weiß geht Fachinformatik (für Anwendungsentwicklung) ja immer Richtung Programmieren. Wenn am Ende der 6 Monate immer noch die absoluten Grundlagen nicht drin sind, dann sollte man wohl stark davon abraten.


  • Mod

    Ich bin auch sehr interessiert an vielen Dingen für die ich absolut keine Begabung habe. Ich habe dann natürlich letztlich doch einen Beruf gewählt, für den ich einigermaßen Talent habe und überlasse den Rest dem Hobby...



  • juop schrieb:

    Schwer zu sagen. Er persönlich behauptet, Interesse daran zu haben. Privat hatte er sich er aber noch nie damit beschäftigt. Ich denke eher es ist einer der "Ich habe keine Ahnung was ich machen Soll"-Fälle, also ein "Problemfall".

    Das sollte man versuchen zu klären. Wenn er wirklich nur seiner Mutter gehorcht, ist das keine Grundlage für einen Beruf. Wie alt ist er denn (ich stell mir gerade jemanden von 18 oder 20 vor)?

    Vermutlich wäre es das sinnvolleste, am Ende der 6 Monate zu entscheiden ...

    Im wievielten Monat seid ihr denn? Sechs Monate können quälend lang sein ...

    Nochn Vorschlag: Wenn er Russisch spricht und ihr noch andere Russisch sprechende Kollegen habt - warum unterrichten die ihn nicht? Dann entfällt zumindest das sprachliche Handicap, und ihr findet leichter raus, was an seinen Fähigkeiten und Interessen dran ist.

    Dass er natürlich schleunigst Deutsch lernen muss, wenn er hier eine Ausbildung machen will, steht auf einem anderen Blatt. Aber man kann nicht alles auf einmal erreichen.



  • Gerade logisches und abstraktes Denken ist eine Schwäche der Menschheit. Also ja, es braucht Begabung.



  • pica schrieb:

    Gerade logisches und abstraktes Denken ist eine Schwäche der Menschheit.

    Genau. Vulkanier sind bessere Programmierer.



  • Genau: "Alles was ich kenne, ist Logik."



  • Echse vergiftet aber doch Spock 😕



  • Printe schrieb:

    pica schrieb:

    Gerade logisches und abstraktes Denken ist eine Schwäche der Menschheit.

    Genau. Vulkanier sind bessere Programmierer.

    Also zumindest an meiner örtlichen Universität kann ich mich - Abitur vorausgesetzt - problemlos für Mathematik, Informatik und Elektrotechnik einschreiben, während ich für Medizin, Rechtswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften usw. ziemlich gute Noten plus viele Wartesemester vorweisen muss, um da überhaupt zugelassen zu werden.

    Das liegt bestimmt nicht daran, dass ersteres so öde langweilig und zweiteres so unglaublich schwer ist. 🙄



  • juop schrieb:

    Auch auf der Arbeit haben wir gerade jemanden, der relativ schlechtes Deutsch (und garkein Englisch) spricht und dem ich versuchen, das Programmieren beizubringen.

    Wer kein Englisch kann, wird sowieso kein guter Programmierer.
    Warum versuchst du dem Typen das beizubringen, wenn es sowieso nicht sein Ding ist?


Log in to reply