Node JS mit VS Community Edition?



  • @Mechanics sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    @Bushmaster sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    du hast alles unter einer haube.

    Ich glaube, was sie hier als Vorteile eher hervorheben wollen, wäre sowas wie Cloud-Integration, natürlich Azure 😉
    Ansonsten ist VS Code einfach etwas schlanker, und es gibt tausende Plugins für alles mögliche.

    azure ist ja eine proprietäre microsoft sache. node und python nicht.

    ich finde es gut, dass ms inzwischen auch technologien unterstützt, die nicht aus dem eigenen haus kommen. (git, github sind auch dabei). das war nicht immer so. seitdem ist mir ms richtig sympathisch. 🙂



  • @Bushmaster Dir ist schon klar, dass github Microsoft gehört?



  • @Mechanics sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    Dir ist schon klar, dass github Microsoft gehört?

    woher? bei github ist nirgends ein microsoft-logo zu sehen. wahrscheinlich hätte das viele nutzer bloß abgeschreckt.

    aber eigentlich ist ms nicht mehr der böse closed-source moloch von einst. irgendwann fand bei denen wohl ein umdenken statt.



  • Hmm, das hat viele Benutzer abgeschreckt ^^
    Aber ja, bei Microsoft hat sich auf jeden Fall einiges geändert. Aus welchen Gründen auch immer.



  • @Mechanics sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    Hmm, das hat viele Benutzer abgeschreckt ^^
    Aber ja, bei Microsoft hat sich auf jeden Fall einiges geändert. Aus welchen Gründen auch immer.

    management hat gewechselt?
    vielleicht auch haben sie eingesehen, dass eigenbrötlerei letztlich irgendwie doof ist.



  • btw, der node-js packet manager npm ist perfekt in die ide integriert. gefällt mir fast noch besser als bei intellij idea. ich wette das hat vs-code nicht. dort wird er bestimmt auf der kommandozeile bedient.



  • @Bushmaster sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    management hat gewechselt?
    vielleicht auch haben sie eingesehen, dass eigenbrötlerei letztlich irgendwie doof ist.

    So einfach sehe ich das nicht, da gibt es schon viele Gründe.



  • @Bushmaster sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    btw, der node-js packet manager npm ist perfekt in die ide integriert. gefällt mir fast noch besser als bei intellij idea. ich wette das hat vs-code nicht. dort wird er bestimmt auf der kommandozeile bedient.

    Kommt jetzt halt drauf an ob du klicki-bunti oder command line bevorzugst.
    Warum sollte ich npm run whatever ueber GUI anklicken, wenn ich den output in der shell haben will.



  • @Cardiac sagte in Node JS mit VS Community Edition?:

    Kommt jetzt halt drauf an ob du klicki-bunti oder command line bevorzugst.
    Warum sollte ich npm run whatever ueber GUI anklicken, wenn ich den output in der shell haben will.

    den output von npm bekommt man als text bei vs zu sehen. aber ja, für echte kommandozeilen-fans ist vs sowieso nichts.



  • ich hab mich heute weiter mit vs community 2019 auseinandergesetzt. wie gesagt ist die node-unterstützung total super.

    nun wollte ich es mal auf die spitze treiben. auf github findet man die quellcodes des alten windows 3.11 file managers. ich habe sie direkt von der ide aus gecloned und vs hat auch gleich versucht eine projektmappe daraus zu bauen. natürlich erstmal mit dutzenden von errors. das lag aber zumeist an absoluten pfaden, die der ersteller des repositories drin hatte. der hammer war ein verweis auf "c:\administrator\libs\ntdll.lib" (oder so) in einer projektdatei für ein älteres visual studio. vs 2019 hatte diese ausgewertet und wollte unbedingt diese lib in diesem verzeichnis haben. war schwer zu finden, denn die 'find in files'-funktion hatte diese datei ausgelasen. aber nun geht alles.

    übrigens ist der filemanager uralter c-code, noch vor c90. dass vs 2019 den noch compilieren kann, ist ein weiteres lob wert.

    ach ja, der win311-filemanager ist inzwischen open source. microsoft selbst hat ihn ebenfalls auf github veröffentlicht.

    einziger wermutstropfen bisher: ich wollte eine optionale extension für javascript installieren, doch vs2019 wollte vorher ohne ende gigabytes an dotnet-bibliotheken runterladen. das habe ich dann besser sein gelassen. ich vermute mal, das liegt nicht an vs, sondern am entwickler der extension. die hat er wohl quick and dirty in c# gecodet.


Log in to reply