Wie motiviert man sich zum Lernen?



  • Moin!
    Ich schätze mal, dass es dem ein oder anderen momentan ähnlich geht, oder die gleiche Situation nicht allzu lang zurückliegt.
    Ich habe gerade festgestellt, dass es bis zu den schriftlichen Abi-Prüfungen nichtmal mehr 8 Wochen sind. Da bis dahin keine Ferien mehr sind und man ja sowieso genug zu tun hat, wäre es ja eigentlich an der Zeit, mal anzufangen zu lernen. Aber irgendwie fehlt mir jegliche Lust und Motivation. Was kann man da machen?
    Für Englisch werde ich wohl kaum wirklich was lernen müssen, dafür hab ich noch nie gelernt und trotzdem in den Klausuren ganz ordentliche Punkte bekommen. Das wird wohl in der Prüfung auch nicht großartig anders sein.
    Aber da sind dann noch Mathe und Wipo (heißt ja bei allen anders, ist das Fach mit Wirtschaft, Politik und Sozialem). Für Mathe haben wir einen ganzen Berg Aufgaben für die Ferien bekommen. Der Analysis-Teil ist stinke langweilig, bringt also keinen Spaß, Geometrie find ich langweilig, Stochastik nervt mich zu Tode. Und meine Lernmotivation wird auch noch zusätzlich dadruch gemindert, dass ich nur 13 Punkte in Mathe haben will/muss/brauch.
    Und für Wipo wüsst ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. Das bringt auch keinen Spaß.

    Wie kann man sich denn nun mal ein bisschen motivieren, mal was anzufangen. Und wie lernt man für's Abi am sinnvollsten? Und lohnt es sich überhaupt, viel zu tun?

    P.S.:
    An alle, die auch kurz vorm Ende stehen: Viel Erfolg und mein Beileid! 👍



  • Also zumindest für Mathe kann ich den Tipp geben, erstmal einige Aufgaben rechnen mit Zeit stoppen. Damit Du weißt wie lange Du brauchst bzw. schnell genug wirst. Aber: ganz wichtig! Korrektheit geht vor Geschwindigkeit. Also ruhig nochmal nachrechnen und keinen Geschwindigkeitsrekord bauen.
    Wenn Du soweit sicher bist, daß das Rechnen (also wirklich das Handwerk) wie Ableiten, Integrieren, Nullstellen bestimmen, irgendwelche Ebenen schneiden und Abstände berechnen etc. absolut sitzen, dann hast Du's fast geschafft. Wahrscheinlich hast Du bis jetzt trotzdem nur einen Bruchteil der Aufgaben bearbeitet. Macht nix, die restlichen liest Du jetzt nur noch in Ruhe durch und überlegst Dir den Lösungsweg (das Rechnen kannst Du ja eh schon).

    MfG Jester



  • Ich kenn' das Problem...
    Ich hab' für's ABI NULL geübt, will heißen: In der Nacht vor den Prüfungen noch schnell ein paar Sachen durchgelesen etc.
    Naja, durch meine Faulheit hab' ich mir halt den Schnitt versaut...
    ...aber geschafft hab' ich's trotzdem...

    ...und das zieht sich leider auch durch's Studium. Für die praktischen Sachen geb' ich mir voll Mühe, aber die schriftl. Prüfungen... naja, halt das gleiche wie beim ABI... 🙄

    Aber jetzt isset auch egal... 🤡



  • Ich zwinge mich immer selber zum Lernen.

    So nach dem Motto: OK, jetzt lernst du eine Stunde 'Whatever' und danach schaue ich mir Simpsons an (oder ähnliches)

    Der Trick bei mir ist: ich denke mir immer: nur noch dieses eine verdammte Jahr, dann können sie mir alle gestohlen bleiben.

    Das klappt ganz gut -> ist eine Art Frustlernen 🙂

    aber bei meinen Noten sollte ich wohl keine Lernratschläge geben 🙄



  • @Jester:
    Das ist ja im Prinzip das Problem:
    Ich beherrsch die Basics ja schon aus dem FF. Die Zeit hat bisher in allen Klausuren auch immer so gereicht, obwohl sie schon immer ganz schön vollgepackt waren. 13 Punkte war auch das Minimum. Wenn ich mir da nun so ein paar Analysis-Aufgaben anschau z.B., dann stell ich nach kurzer Zeit fest, dass die Aufgabe total easy ist, wenn man das Problem erkannt hat. Ums dann ganz durchzurechnen hab ich schon gar keine Lust mehr, weil's immer das gleiche ist. Bei Geometrie ist es im Prinzip das gleiche, nur dass ich da die Thematik schon eher weniger interessant finde.
    Bei Stochastik widerum ist es so, dass ich überhaupt keinen Bock drauf habe. Die Basics sind wieder überall immer das gleiche. Bei den schwereren Sachen tauchen dann plötzlich immer unterschiedliche Begriffe für ein und die selbe Sache auf und Spaß bringen tut Stochastik ja nun wirklich nicht...

    Ich glaube, Mathe zu lernen ist auch gar nicht so furchtbar wichtig. Wipo wär wohl eher mal nötig, denn da hab ich keine Ahnung mehr von dem Stoff aus 11 und 12. Aber das artet dann in so eine wilde Leserei aus. Das nervt doch total. Und wenn ich warte bis ich mal so einen Rappel bekomm und mir selbst sage: "Geil, jetzt lern ich, jetzt hab ich Bock!", was ja durchaus ab und zu mal vorkommt, dann wart ich aber vermutlich noch ewig.
    Es muss doch irgendwas geben, das einen wenigstens so sehr motiviert, dass man sich wenigstens mal eine Stunde hinsetzt und was tut.
    Ich hab irgendwie nicht richtig zu lernen gelernt, weil ich nie in die Situation gekommen bin, es wirklich zu müssen. Das empfinde ich als echtes Problem.



  • Jan schrieb:

    Es muss doch irgendwas geben, das einen wenigstens so sehr motiviert, dass man sich wenigstens mal eine Stunde hinsetzt und was tut.

    Simpsons...!?! 😕 (s.o.) 🤡 👍



  • Oder 'ne Freundin *g*

    Naja ich brauchte auch noch nie wirklich lernen. Für ne 4 Stunden Mathematik Klausur mal ne Stunde am Tag davor. Abr da kamen dann ungewohnter Weise nur 6 und 7 Punkte raus. Bis zur 11. Klasse hatte ich in Mathe immer mindestens 14 Punkte 😃 Und ohne lernen hats immer für n Schnitt um die 1.6 gereicht. Aber ich hab mir doch vorgenommen diesjahr mal was zu tun. Und mit dem Motivieren hab ich ehrlich gesagt keni Problem. Bei mir läuft nebenbei immer TV oder Musik. Stört mich nich, und so macht das lernen auch eni wenig Spaß



  • Hallo,
    warum muss denn alles immer Spass machen? Warum spielt Spass bei dir hier überhaupt eine so große Rolle? Es geht hier doch um dein Abitur und nicht um die Lustigkeit der Stochastik.
    Abitur macht man einmal im Leben und 8 Wochen sind wahrlich nicht die Welt. Für die Zeit würde ich Spass schlicht mal einschränken. Ich würde dir raten dich eifnach mal hinzusetzen und anzufangen. Besonders da es ohne Ferien gleich doppelt schwer wird ordentlich zu lernen.
    Wenn's dir hilft (mir hat es immer geholfen), mach dir einen Plan mit festen Zeiten. Lernblock. Pause. Lernblock. Pause. Lernblock. Essen und trinken nicht vergessen. Bewegung ist auch wichtig für die aktive Erholung.

    Lernen was spass macht, kann jeder. Wichtiger ist imo, dass du das lernst, was du nicht so gut kannst bzw. das was dich am Meisten nervt. Falls du das Gefühl hast, dass du bereits alles kannst, solltest du definitiv nochmal prüfen, ob du dir nicht doch ein bischen in die Tasche lügst. Sollte dies nicht der Fall sein, dann würde ich mir auch nicht mehr weiter den Kopf übers lernen zerbrechen. In diesem Fall vertraue deinem Gefühl und genieß die Zeit bis zum Abi.



  • Spaß beim Lernen* hilft erwiesenermaßen beim Merken. Nur leider scheint das Schulsystem nicht sehr darauf einzugehen, wenn man immer wieder Sachen hört wie "Lernen is öd" oder "*iiek* jetzt muss ich wieder LERNEN".
    Tja, einfach durchbeißen.

    *Nicht Spaß neben dem Lernen.



  • Vielleicht muß man dazu erstmal Spaß am Lernen haben. Wer nix lernen will wird dabei auch keinen Spaß haben...



  • bitte beim lernen kann man ja keinen Spaß haben.ich denk ma immer ich will was gscheides werden.dann gehts auch (manchmal) 😉 😃

    mfg Slidemaster17



  • Jester schrieb:

    Vielleicht muß man dazu erstmal Spaß am Lernen haben. Wer nix lernen will wird dabei auch keinen Spaß haben...

    Warum will man nichts lernen? Als ich klein war, war ich ziemlich neugierig, wie halt kleine Kinder sind. Das verflüchtigt sich seltsamerweise, wenn man in die Schule kommt, immer mehr. Da muss etwas umgedacht werden.



  • davie schrieb:

    Das verflüchtigt sich seltsamerweise, wenn man in die Schule kommt, immer mehr. Da muss etwas umgedacht werden.

    Ja, da gebe ich Dir recht... allerdings auf beiden Seiten. Ich denke es liegt nicht nur an der Schule. Ich kenne genug Leute die schlicht und einfach froh sind, wenn sie nix lernen müssen und am liebsten ihr ganzes Leben damit in Ruhe gelassen würden. Das alles auf die Schule zu schieben ist in meinen Augen etwas vereinfachend.



  • Ich denke, dass das System einen Großteil davon ausmacht, wie wir lernen.
    Manchmal sind Ursache und Wirkung allerdings tatsächlich nicht so leicht voneinander abzugrenzen, und Leute die wirklich nicht wollen gibt es, ganz klar, aber ich kenne noch mehr, die nicht wollen, weil sie mit einer Einstellung an die Sache gehen, die ganz sicher vom System kommt.



  • Naja, mir persönlich geht es momentan ja nicht um das Lernen an sich. Das tu ich, und das tu ich gerne. So lese ich zum Beispiel gerade ein Psychologie-Buch, daraus lernt man eine Menge...
    Es geht ja vielmehr um die Prüfungsvorbereitung. Und die ist einfach unangenehm, wenn man nicht wirklich Spaß dran hat. Dass man sich "einfach" hinsetzen muss, das ist mir auch schon klar, das Problem ist ja nur, wie schafft man es am besten, den inneren Schweinehund zu überwinden, um sich dann tatsächlich auch mal dranzusetzen?



  • sowas sollte eigentlich in deinem psychologie buch stehen 😃
    hmm ich würd mal behaupten n gefestigter geist, ausgeglichenheit und n starker wille!



  • davie schrieb:

    Das verflüchtigt sich seltsamerweise, wenn man in die Schule kommt, immer mehr

    Seltsam finde ich das nicht. In der Schule wird man ja gezwungen zu lernen und zwar vor allem Dinge, die einen idR nicht interessieren. Zumindest gings mir so. Wenn ich grad mal überlege, fällt mir überhaupt nichts ein, was ich gerne gelernt habe...



  • mit "Das" meinte ich die natürliche Neugierde. Wenn man gezwungen ist, ist man nicht neugierig, da man es sowieso lernen *muss*
    IMO hat einE LehrerIn die Aufgabe mich fürs Lernen zu begeistern, und mich nicht mit irgendwas vollzustopfen, von dem ich 90% zuhause selbst alleine auswendig lernen muss/soll.
    Ich will jetzt aber auch nicht alle in einen Topf werfen.

    /edit: Oh, ich hab gelesen "Seltsam, das finde ich nicht"...



  • Griffin schrieb:

    sowas sollte eigentlich in deinem psychologie buch stehen 😃

    Das ist leider nicht so ein "Tschacka, du schaffst es" Buch! 🤡



  • Lass dir von deinem Computer alle 30minuten sagen (speech) wie toll er dich findet.
    ich finde das hilft total super! 🙂 😃


Log in to reply