Zum Thema Hexenverfolgung und Kirche


  • Mod

    Umfrage: An welche Kirche denkt Ihr zu erst beim Thema "Hexenverfolgung"?

    Auswahl Stimmen Prozent
    Evangelische Kirche/Protestanten 0 0.0%
    Katholische Kirche 48 78.7%
    Andere (Anglikaner, Calvinisten, etc) 1 1.6%
    Waren alle gleichermaßen betroffen 12 19.7%

    Angeregt durch den Thread

    http://www.c-plusplus.net/forum/viewtopic.php?t=88506

    interessiert mich mal, an welche Kirche Ihr zunächst denkt, wenn es um das Thema Hexenverfolgung, Hexenwahn und Hexenverbrennungen geht.



  • Naja, die Katholiken habens erfunden (Inquisition, Hexenhammer, ...), deshalb meine Stimme dafür, aber ich will nicht ausschließen, dass die anderen Richtungen später genauso oder sogar mehr dem Hexenwahn verfallen sind. Das ist auch glaub ich nicht von der konkreten Kirche abhängig, sondern lag im Volk. Hexenprozesse begannen ja meistens (immer?) mit einer Denunziation. Eine ziemlich praktische Methode, den lästigen Nachbarn loszuwerden 😉
    Soweit ich weiß, wurde die letzte Hexe in Europa in England verbrannt (-> Anglikanische Kirche).

    BTW Anglikaner und Calvinisten gelten doch auch als Protestanten (?)


  • Mod

    Bashar schrieb:

    BTW Anglikaner und Calvinisten gelten doch auch als Protestanten (?)

    Sischer. Aber in Deutschland versteht man im allgemeinen Sprachgebrauch unter protestantischer Kirche überwiegend die evangelische Kirche, daher meine Auftrennung. Hätte ich "protestantisch" weggelassen, wäre es vermisst worden.



  • Ich bezeichne mich als unwissend, würde aber als "Startkirche" die Katholiken bezichtigen.. danach werden alle freudig mitgemacht haben.



  • Waren beide beteiligt. In Gebieten wo Katholiken in der Mehrheit waren, waren meistens Protestanten betroffen und umgekehrt. Die Hexenverfolgung war Mittel der Politik um den Einfluss der gegnerischen Religion zurückzudrängen, aber auch, um Konurrenz auf gewerblicher Basis auszuschalten oder günstig an Grund und Boden zu kommen.

    Edit: Es wurden sowohl Frauen wie Männer, im Zuge der "Hexenverfolgung" umgebracht.



  • Ja war keinesfalls nur ausgehend von den Katholen..

    Und es wurde sogar mal ein HAHN verbrannt, weil man ihn als Hexe bezeichnet hatte.. Grund: Er hatte ein Ei in seinem Nest 😃



  • Vernochan schrieb:

    Und es wurde sogar mal ein HAHN verbrannt, weil man ihn als Hexe bezeichnet hatte.. Grund: Er hatte ein Ei in seinem Nest 😃

    Um dich zu korrigieren, der Hahn wurde nicht als "Hexe(r)" bezeichnet, sondern es wurde behauptet, das er einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat.
    Weil er, entgegen den Naturgesetzen, als Hahn ein Ei gelegt hat.

    Btw, es wurde auch eine Kirchglocke ausgepeitscht und für sieben Jahre aus der Stadt verbannt, weil sie einem Verbrecher, durch ihr läuten, zur Flucht verholfen hat.
    (Sie wurde wirklich ausgepeitscht 😮 🙄 )

    ndT lupo

    Der Mensch sollte sich niemals genieren einen Irrtum zuzugeben,
    zeigt er doch damit, daß er sich entwickelt,
    daß er gescheiter ist als gestern.

    ^Jonathan Swift^



  • Lupo4u2 schrieb:

    Vernochan schrieb:

    Und es wurde sogar mal ein HAHN verbrannt, weil man ihn als Hexe bezeichnet hatte.. Grund: Er hatte ein Ei in seinem Nest 😃

    Um dich zu korrigieren, der Hahn wurde nicht als "Hexe(r)" bezeichnet, sondern es wurde behauptet, das er einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat.
    Weil er, entgegen den Naturgesetzen, als Hahn ein Ei gelegt hat.

    Btw, es wurde auch eine Kirchglocke ausgepeitscht und für sieben Jahre aus der Stadt verbannt, weil sie einem Verbrecher, durch ihr läuten, zur Flucht verholfen hat.
    (Sie wurde wirklich ausgepeitscht 😮 🙄 )

    Es fragt sich nun einfach, ob solche Stories wirklich wahr sind! 🙄



  • Es ist einfach das den Kirchen anzulasten, und dann noch das
    von den Nazis erfundene Kräuterweiblein dazu, schon hat man
    das klassische Bild der Hexenverfolgung.

    Dies ist allerdings etwas verzerrt, denn es entspricht nicht den Tatsachen.
    Die Anfänge der Hexenverfolgung liegen in einer Zeit, in der es sehr knapp
    an Lebensmitteln war, und das Korn häufig mit Mutterkorn versetzt war.
    Daher kamen auch Wahnvorstellungen wie Werwölfe zustande, und auch 'Hexenverfolgung'.
    Es reichte mit unter im falschen Lokal das falsche
    zu essen, und schon war man auf dem Drogenrausch. Zu dem waren zu dieser
    Zeit Hungersnöte an der Tagesordnung, da aufgrund von Klimaschwankungen
    Missernten häufig waren.
    Die Hexenjagd jedoch diente nicht immer religösen Zwecken, sondern wurde bewusst als
    Machtinstrument eingesetzt, und zwar auch und vorallem von der Weltlichen
    Seite. Die Kirchen haben dies Später sogar verurteilt! (Sie die Kinderhexenprozesse
    in der Schweiz).

    Das Buch Mea Culpa liefert einen ganz interessanten Einblick in die Zeit,
    und den Ablauf der Hexenjagden.

    Devil



  • devil81: Naja, ganz korrekt ist das so nicht, teils war es auch einfach ein politischer Machtkampf; Stichwort "Katharer"...



  • Ich weiß zwar, dass z.B. die Calvinisten ziemlich übel waren und generell jede christliche Kirche oder Glaubensrichtung davon betroffen war, dennoch muss ich als ehrliche Seele für die kath. Kirche stimmen. Alleine schon weil die Assoziation mit "Kirche" automatisch immer zur katholischen Kirche führt.
    Insofern doofe Fragestellung ;p



  • sarfuan schrieb:

    Ich weiß zwar, dass z.B. die Calvinisten ziemlich übel waren und generell jede christliche Kirche oder Glaubensrichtung davon betroffen war, dennoch muss ich als ehrliche Seele für die kath. Kirche stimmen. Alleine schon weil die Assoziation mit "Kirche" automatisch immer zur katholischen Kirche führt.
    Insofern doofe Fragestellung ;p

    Die Katholische Kirche hat aber während der Hexenverfolgung ihre Meinung geändert,
    (leider auch erst als das Ganze zum schieren Wahnsinn ausgeartet war), und
    hat gegen den Aberglauben und die Hexenjagden gekämpft.
    Als Beispiel können hier unter anderem die Hexenprozesse gegen Kinder in
    der Schweiz aufgezählt werden, wo sich die Kirche um die Rettung der
    Kinder bemühte, welches ihr auch gelang.

    Devil



  • Ich habe bewusst geschrieben, dass die Calvinisten übel waren und ebenso bewusst die Assoziation "Kirche" - "kath. Kirche" als Motivation für die katholische Kirche zu stimmen herausgestellt.
    Wobei die von dir geschilderten Details mir so bisher auch nicht bekannt waren.



  • Also dass die Kirche Kinder hier gerettet haben, davon weiss ich nix *g*
    Kann aber schon gut sein.

    Aber naja, die "Ur"Kirche ist ja die katholische Kirche, aus der sich dann die reformierte Kirche etc herausspalteten. VOn dem her ist für mich beim Wort Kirche auch = katholische Kirche, und da unterscheide ich nicht weiter.
    Zumal die protestanten etc. nicht einen dummen, alten Mann der nicht mal mehr Herr seiner eigenen Sinne mehr ist als ihren "Oberboss" der ganze Generationen in Afrika "vernichtet" weil er das Kondom verunglimpft und sagt es nütze nichts (neeein Herr Papst, es gab dazu nicht unzählige Tests die alle ein anderes, eindeutiges Resultat hierzu zeigt) und dessen Handlanger in Afrika wie zu Hitlers Zeiten Bücher über die Aufklärung sowie Kondome verbrennen ....
    Aber das ist ein anderes Thema 😉

    Ich denke bei der Hexenverbrennungsjagden waren alle Kirchen dran "beteiligt", wobei ich dazu tendiere zu sagen, dass die katholiken die härtesten waren.

    Gruess



  • @Marc++us:
    Willst du uns auch noch verraten, ob du einfach nur spontan urplötzlich Interesse für diese Frage entwickelt hast, oder ob es einen konkreten Grund gibt, weswegen du diese Umfrage machst? 🙂


  • Mod

    Och, ich hatte vor kurzem einen Artikel gelesen, wonach die katholische Kirche in der Hexenverfolgung nach dem neuesten Stand der Forschung eigentlich gar nicht so schlimm wegkommt, da die Päpste versuchten diese "Basisströmung" einzudämmen. Während bei den Protestanten Luther selbst noch sehr hexengläubig war und die Bewegung unterstützte.

    Irgendwie auch logisch, die Massenhysterie entsteht in der Masse, also "unten", so daß eine straff organisierte Organisation (katholische Kirche mit Papst) wesentlich größere Chancen hat das einzudämmen als ein lockeres Gefüge (wie bei den protestantischen Kirchen und Gruppen).

    Daß die Kirche zunächst über die Inquistion mit Verbrennungen anfing ist richtig, aber erstens gab's da eigentlich die katholische Kirche noch nicht (war ja alles noch vereint), zum anderen ist der Zusammenhang mit der Hexenverfolgung nur lose, ähnlich überwiegend die Tötungsart, aber der theologische Hintergrund etwas anders.

    In dem Artikel stand auch, daß interessanterweise die Hexenverfolgung a) von den meisten Leuten in die falsche Zeit eingestuft wird (Mittelalter - ist aber falsch, war später) und b) vor allem die katholische Kirche verantwortlich gemacht wird.

    Da sich der andere Thread ein wenig in diese Richtung bewegte, habe ich spontan diese Umfrage gestartet um mir mal die Volksmeinung 😉 anzusehen. War interessant.



  • noch eine ganz interessante these nebenher zum miteinfließen lassen, entwickelt von zwei männern:

    gunnar heinsohn und otto steiger: die vernichtung der weisen frauen.
    märz verlag

    Die Grundthese wurde vom Spiegel damals so zusammengafasst:

    "Der Spiegel über "Die Vernichtung der weisen Frauen":
    Der Holocaust an den Hexen sei, lautet die zentrale Thease des Soziologen Gunnar Heinsohn und des Wirtschaftswissenschaftlers Otto Steiger, >nicht nur ein Produkt geisteskranker Hysterie einzelner Staats- und Kirchenmänner<, sondern von Klerus und Adels aus >exaktem politischen Kalkül entwickelt< worden: um mit den Frauen >das alte Volkswissen über Geburtenkontrolle auszurotten<, das von den vorrangig als Hexen verdächtigten Hebammen gehütet und weitergegeben wurde.
    Durch die gewaltsame Tilgung des Verhütungswissens sollten die Frauen dazu gebracht werden, so Heinsohn und Steiger weiter, >mehr Kinder zu empfangen und aufzuziehen, als sie für die ökonomische Reproduktion ihrer Familien brauchten."

    Sind (oder waren) zwei Professoren der Uni Bremen.

    das politische Kalkül dabei ist m.E. einen gedanken wert.



  • elise schrieb:

    noch eine ganz interessante these nebenher zum miteinfließen lassen, entwickelt von zwei männern:

    gunnar heinsohn und otto steiger: die vernichtung der weisen frauen.
    märz verlag

    Die Grundthese wurde vom Spiegel damals so zusammengafasst:

    "Der Spiegel über "Die Vernichtung der weisen Frauen":
    Der Holocaust an den Hexen sei, lautet die zentrale Thease des Soziologen Gunnar Heinsohn und des Wirtschaftswissenschaftlers Otto Steiger, >nicht nur ein Produkt geisteskranker Hysterie einzelner Staats- und Kirchenmänner<, sondern von Klerus und Adels aus >exaktem politischen Kalkül entwickelt< worden: um mit den Frauen >das alte Volkswissen über Geburtenkontrolle auszurotten<, das von den vorrangig als Hexen verdächtigten Hebammen gehütet und weitergegeben wurde.
    Durch die gewaltsame Tilgung des Verhütungswissens sollten die Frauen dazu gebracht werden, so Heinsohn und Steiger weiter, >mehr Kinder zu empfangen und aufzuziehen, als sie für die ökonomische Reproduktion ihrer Familien brauchten."

    Sind (oder waren) zwei Professoren der Uni Bremen.

    das politische Kalkül dabei ist m.E. einen gedanken wert.

    Die Nazis ham in die selbe Kerbe gehauen...
    Die Mähr das vorallem Kräuterweiblein verbrannt wurden ist
    aber historisch nicht ganz richtig.

    Devil



  • nman schrieb:

    devil81: Naja, ganz korrekt ist das so nicht, teils war es auch einfach ein politischer Machtkampf; Stichwort "Katharer"...

    Die Motive waren unterschiedlich, häufig auch politischer Natur,
    oder um sich daran zu bereichern. Zu mal man die Beschuldigten solange
    folterte bis sie irgendwelche Namen nannten, welche dann auch
    'verhört' wurden. Ganz gut beschrieben ist das im Buch Mea Culpa,
    welches jedoch auch recht krasse Szenen enthält, und nix für
    empfindliche Menschen ist.

    Devil


Log in to reply