Open Letter to the C++Builder Community



  • Neuigkeiten ueber die Zukunft des C++ Builders:

    http://bdn.borland.com/article/0,1410,32845,00.html

    🙂



  • Ist das jetzt ne gute oder ne schlechte Nachricht? C++ in die Delphi IDE zu packen, klingt doch ganz nett, oder?



  • Das ist eine sehr gute Nachricht (wenn man es denn glauben kann und es in absehbarer Zeit realisiert wird). Wir lieben den BCB schließlich wegen der VCL und nicht wegen der IDE. Und Delphi ist nach wie vor eine hervorragende Entwicklungsplattform. Ich jedenfalls werde, wenn es denn so kommt, wohl mein Delphi 4 und den Builder 5 gleichzeitige updaten.



  • Hallo

    naja, so richtig glĂŒcklich bin ich damit nicht.
    Ich will mir doch nicht ein Vollpreisprodukt fĂŒr mehrere Hundert Euro kaufen, wenn ich genau weiß, das mich eigentlich nur ein AnhĂ€ngsel davon interessiert.
    Ich befĂŒrchte nĂ€mlich, das die C++ UnterstĂŒtzung nur halbherzig ausfĂ€llt.

    bis bald
    akari



  • NatĂŒrlich kann man immer was zu Meckern finden.
    Aber angesichts der Tatsache, daß der BCB schon tot schien, ist dies eine gewisse Kehrtwendung von Borland und fĂŒr uns eine super Nachricht. Du kannst ja mit der alten Version weiter arbeiten, wirst aber z. B. spĂ€ter kaum Probleme haben, Programme auf .net zu transferieren.



  • Also ich finde es sehr gut das der C++Builder dadurch nicht stirbt!!!!

    Rainer



  • W. Posur schrieb:

    Du kannst ja mit der alten Version weiter arbeiten, wirst aber z. B. spÀter kaum Probleme haben, Programme auf .net zu transferieren.

    Es wird mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit (ca. 120 đŸ˜” niemals möglich sein VCL-Programme nach .NET zu transferieren.



  • Ich entnehme dem Schreiben eigentlich, dass da VCL noch drin ist.



  • ja, das ist korrekt. Aber das heißt nicht, das man unmanaged code in managed code portieren kann oder können wird. Bsp. Delphi 8 da gibt es die VCL, VCL.NET und .NET. Allerdings muss man sich entscheiden was man verwenden will. Alles auf einmal geht nicht und eine Portierung ist auch nicht möglich.



  • Das ist natĂŒrlich richtig. Ich selbst habe aber eigentlich auch nicht vor meinen Code nach .NET zu portieren.
    Bei neuen Programmen muss man natĂŒrlich ĂŒberlegen. Sollte man .NET nehmen oder lieber gleich versuchen möglichst unabhĂ€ngig zu bleiben (der kompliziertere Weg).



  • Ich hatte W.Posurs Posting so verstanden, dass er davon ausgeht, dass es egal ist, ob er VCL, VCL.NET oder .NET verwendet, weil er es einfach vom einem zu anderen konvertieren kann - das wird nicht möglich sein.



  • Sorry, habe noch keine Erfahrung mit .net. Habe aber aus den Newsgroups folgendes Statement von einem Borland Team B Mitarbeiter:
    VCL.NET is 90-odd% backwards compatible with VCL/Win32. That was one of its
    major bullet-points when Delphi.NET was first released. Existing projects
    could be migrated to .NET with little or no code change at all.



  • Wer's noch nicht kennt:
    BDNtv: C++Builder in Delphi
    http://bdn.borland.com/article/0,1410,32862,00.html


Log in to reply