Geld für privates Projekt ?



  • Kann man heut zu tage eigendlich überhaubt noch Geld mit Programmen, die man privat programiert hat, verdienen ? da würde man doch jahre sitzen um ein vernünftiges programm zuentwickeln.



  • man kann auch eine geniale idee haben. so allgemein, wie diese frage gestellt ist, muss man sie mit ja beantworten.



  • es haben sich doch schon ewig viele leute nen kopp gemacht , was mann noch alles so programmieren könnte - ich denke das es doch eigendlich schon alles gibt - das ist doch auch das problem der Kleinfirmen.



  • es gibt nicht alles und es wir nie alles geben.

    Sei kreativ oder stirb 😉

    Aber wenn du mit Privat Mann einen Shareware Programmierer meinst, da glaub ich nicht, dass man viel verdienen kann.



  • Also es gibt schon einige Progs von Hoppycoder die geld aus ihren
    Progs gemacht haben aber das ist eine seltenheit. Und wen man bei den
    rechnet:
    500€ profit aber 500h arbeits stunden dan kanst du dir den Stunden
    Lohn ausrechnen. Und bei Spielen ist das noch Dramatischer.

    Und das es auch schief gehen kan sihe hier

    http://www.3dtt.de/



  • was da mit 3DTT passiert ist ist ja krass.

    Ich denke man kann am meisten Geld mit Open Source Software machen, dass hört sich zwar erst mal total dumm an, aber wenn man mal genau überlegt.

    Es gibt viele Firmen die allein dafür existieren Open Source Projekte weiterzuentwickeln und ihr Geld hauptsächlich mit Support und Distribution der Projekte verdienen.

    Ich denke wenn man so ein riesen Supper Open Source Projekt hat, landet man irgend wann auf der Gehalt Liste einer Firma. Alan Cox ein wichtiger Linux Kernel Developer wird zB. von RedHat bezahlt und Linus Torvald bekommt auch Geld von einer Firma (den genauen Namen hab ich vergessen).

    Aber auch Mandrake, IBM uva. beschäftigt Open Source Entwickler.

    Wenn man ein Projekt mit dem Ziel macht es an eine Firma zu verkaufen oder als Shareware zu vertreiben, glaub ich nicht das man unbedingt erfolgreich ist.



  • Aber jeden fals ist sehr schwierig Profit zu ergatern die höre Chanze
    ist. Das du ein sehr gutes Prog/Game geschrieben hast und danach ein
    Job angboten bekomst.



  • Original erstellt von Blade:
    Aber jeden fals ist sehr schwierig Profit zu ergatern die höre Chanze
    ist. Das du ein sehr gutes Prog/Game geschrieben hast und danach ein
    Job angboten bekomst.

    Und was heisst das auf Deutsch?



  • Das heißt: Wenn man ein gutes Programmm macht, bekommtman eher einen Jop als einfach nur Geld.



  • @Blade
    jo das ist natürlich wahrscheinlicher, dass man sich ein gutes OpenSource Programm als Plus bei der Bewerbung anrechnen lassen kann oder sogar von den Firmen direkt angesprochen wird.

    Aber es gibt eben auch Fälle wo Firmen Open Source Entwickler einfach nur dafür bezahlen, dass diese an ihrem Projekt weiter arbeiten.



  • Original erstellt von kingruedi:
    **was da mit 3DTT passiert ist ist ja krass.
    **

    jo ich hab echt gedacht ich les net richtig 😮



  • 3DTT hat aber auch selber schuld, auch wenn das jetzt total ungerecht klingt. Aber im USF hat er das alles genau berichtet, er hat z.B. die ganze Zeit OHNE schriftlichen Vertrag bei der Firma gearbeitet. Immer wieder hat ihn sein Chef vertröstet ihm den Arbeitsvertrag nach zureichen. Wer sich aber über ein Jahr so ver*****en lässt, darf sich nicht wundern.
    3DTT ist sicherlich eher ein Einzelfall, den Leuten jetzt hier damit Angst zu machen ist etwas fehl am Platz!

    Zur eigentlichen Frage: Man kann als Shareware-Autor Geld verdienen, wenn man (wie gesagt) eine Idee hat, die es noch nicht gegeben hat. Sagen wir mal es würde keine Börsensoftware geben, weil Aktien ein kleiner Markt sein würde, würde man hier eine Nische finden. Weil z.B. keiner der Big-player wie SAP auf die Idee gekommen ist. OK, der Aktienmarkt ist riesig, also gibts dafür auch genug Software. 😉 D.h. man muß sich umschauen, welche Branche evtl. bisher vernachlässigt wurde.

    Es gibt natürlich auch andere Beispiele: wir hier bei einem großen Autokonzern, haben eine Software entwickelt, in der die User Grafiken u.a. Dokumente einbinden können. Jetzt standen wir vor dem Problem, das jeder ein beliebiges Grafikformat nutzen kann. Der Explorer kann auch nicht alle Formate darstellen also haben wir IrfanView ausprobiert. Dieses passt perfekt! Es ist freeware aber nur für die private Nutzung. Da wir es aber kommerziell nutzen, werden wir uns mit dem Autor in Verbindung setzen und eine Konzernlizenz kaufen wollen (darüber wird er sich bestimmt freuen). 😃

    IrfanView kann seeeehr viele Bildformate darstellen und hat nette Features vereint. Das alles vermisst man bei vielen anderen Programmen. Also das kann auch ein Plus sein.


Log in to reply