Suche Gaming-Taugliche (Battlefield Bad Company 2 ~ flüssig) Intel Mainboards mit Registered Unterstützung



  • Hi,

    ich will mir meinen PC aufrüsten, so das ich Battlefield Bad Company 2 flüssig spielen kann. Nach ewigem stöbern bin auf das Mainboard Asrock P67 Transformer gestoßen und freute mich zunächst, dass die Steckplätze so angebracht waren, dass die PCIe x1 auch noch Besteckbar sind, wenn die Grafikkarte, die in den PCIe 2.0 x16 Steckplatz kommen würde, doppeldick ist. Sowie das USB 3.0, SATA3, onboard Audio 7.1 und ein LCD auf dem Mainboard, beim Mainboard dabei sind. Was mich dann aber betrübte war, dass es kein Registered unterstützt. Ich habe nämlich gelesen, dass dieses verfahren das Mainboard auch vor fatalem Fehlstrom (der glaube ich, wenn er vom RAM ausgeht) schützen. Bei den Sockels 1155, 1156 und 1366 schien es mir so zu sein, als wenn es für diese Sockels keine Registered Unterstützung bei Intel Mainboards von ASRock gibt. Trifft das wirklich zu?



  • Zum Zocken nen Rechner mit Registered RAM? Doof?

    Nimm normales RAM und gut ist.
    Wenn du Rechner mit Registered RAM willst, dann kauf dir nen XEON oder Serverrechner, aber mecker dann nicht rum, daß er zum Zocken völlig überteuert ist.



  • Naja so wie sich die Beschreibung von Registered Unterstützung liest, ist dann das Mainboard schneller, weil die Bridge des Mainboard entlastet wird. Gut ich weiß aber nichts genaueres darüber. Ob durch die Registered Unterstützung einfach mehr Cache der Art verfügbar ist, also Geschwindigkeitsgewinnung durch Reduzierung der notwendigen Teilungen, oder ob der Datenzugriff auf den Arbeitsspeicher dann permanent schneller ist bzw. das Mainboard dann mehr Ressourcen für andere I/Os übrig hat. Interessanterweise habe ich ja beim Stöbern, auch Mainboards unter der Desktop-Kategorie gefunden, die eher für die Server-Aufgaben vorgesehen sind, gefunden, die aber auch einen Steckplatz für PCIe x16 Grafikkarten haben.

    Habe auch gerade festgestellt, dass das beim Modellnamen genannte Mainboard, gar kein Crossfire hat. Würde ich ja schon gerne haben, wenn das wirklich die Grafikleistung verbessert. Im übrigen dachte ich beim CPU, an einen i5 ~3333MHz.
    Was mich halt so allgemein einschränkt ist, dass erst ein paar Mainboards USB 3.0 mit an Bord haben und das möchte ich schon gerne dabei haben, denn ich möchte so aufrüsten, dass das Mainboard auch eine weile Zukunftssicher ist und ich dann z.B. nicht mittels einer Karte USB 3.0 nachrüsten muss, weil später gekaufte Hardware nur eben mit USB 3.0 perfomant läuft.



  • Registered RAMs sind langsamer. Soviel dazu.



  • Vergiss das mit dem registered...

    Kauf dir normalen RAM und kauf das Board wenn es dir gefällt.

    Im übrigen hat Hustbaer recht. Die Module sind langsamer, weil sie sowohl eingehende als auch ausgehende Daten kurz zwischenpuffern.



  • hustbaer schrieb:

    Registered RAMs sind langsamer. Soviel dazu.

    OK, ich glaube nun auch dass das eher zutrifft. Hatte noch mehr Beschreibungen zu Registered Unterstützung gelesen und da wurde auch mehrheitlich erwähnt das Registered Arbeitsspeicher höhere Latenzen haben.

    Neben der Registered Unterstützung habe ich auch noch was über die ECC Unterstützung gelesen und meine Frage dazu ist, was passiert eigentlich wenn Daten fehlerhaft in den Arbeitsspeicher geladen. bzw. vom Arbeitsspeicher geladen werden? Erkennt das dann, dass OS/BS und wiederholt das Fragment mit dem/den Fehlerhaften Bit(s) oder kann es zu einem Crash kommen oder gar einem OS/BS Absturz, wenn dann die fehlerhafte Bit-Konstellation geladen wird und indirekt das aussehen (lauten) eines Maschinenbefehls entscheidet? Bzw. kann es dann dazukommen das digitale Inhalte (unbemerkt) kleine Fehler (wie z.B. anderes ASCII-Byte als sollte) haben, die dann natürlich auch zu Folgefehler führen können und je nach Codierung es dann sein kann, dass der Inhalt nicht richtig regeneriert wird?



  • Ich wunder mich gerade über die Aussage, dass ECC/Registered Arbeitsspeicher teurer sein sollen. Bei Alternate z.B. habe ich ECC/Registered Arbeitsspeicher gefunden, die ungefähr bei gleicher Größe und bei CL7, beim gleichen Preis liegen wie die Arbeitsspeicher ohne ECC/Registered Unterstützung. Zu dem gibt es in der Kategorie, Riegels mit viel mehr Speicher. Z.B. einen Riegel mit 8GB.

    Wenn so ein ECC/Registered Arbeitsspeicher auch ein CL von 7 haben kann, wie kommt es dann, dass so ein ECC/Registered Arbeitsspeicher so langsam sein soll? Ist ein Server Artiges Mainboard doch zum Grafikaufwendigem Spielen geeignet? Ich fühle mich verarscht. Ich mache Hackfleisch!



  • ZuKomplex schrieb:

    Zu dem gibt es in der Kategorie, Riegels mit viel mehr Speicher. Z.B. einen Riegel mit 8GB.

    Darum gehts auch bei Registered. Server brauchen richtig fett viel Speicher. Und weil durch das Zwischenpuffern weniger Fehlerströme entstehen, kann man mehr Chips anbinden. Daher macht das Sinn dass die Riegel auch etwas reichhaltiger ausgestattet sind.



  • ZuKomplex schrieb:

    Wenn so ein ECC/Registered Arbeitsspeicher auch ein CL von 7 haben kann

    Wenn ich CL7 lese denk ich immer an die alten Zeiten wo man noch mehr Geld investiert hat, um CL2 zu haben 😃
    Das waren noch "Zeiten" ( im wahrsten Sinne des Wortes ) 😃



  • It0101 schrieb:

    ZuKomplex schrieb:

    Wenn so ein ECC/Registered Arbeitsspeicher auch ein CL von 7 haben kann

    Wenn ich CL7 lese denk ich immer an die alten Zeiten wo man noch mehr Geld investiert hat, um CL2 zu haben 😃
    Das waren noch "Zeiten" ( im wahrsten Sinne des Wortes ) 😃

    Ein höheres CL ist schneller als ein niedriges CL? Wird in CL Datenmenge gemessen oder wie darf ich das versehen? CL11 ist ganz sicher besser als CL7? Das wundert mich weil, CL11 billiger als CL7 ist.



  • Laut http://de.wikipedia.org/wiki/Column_Address_Strobe_Latency ist eine niedrigere CL besser. Da es bei den Arbeitsspeichern ohne ECC/Registered Unterstützung in der oben ersichtlichen Preisklasse, meist auch kein kleineres CL als 7 gibt, ist der Beitrag bloß verwirrend bzw. uneindeutig, also zu ignorieren.



  • ZuKomplex schrieb:

    It0101 schrieb:

    ZuKomplex schrieb:

    Wenn so ein ECC/Registered Arbeitsspeicher auch ein CL von 7 haben kann

    Wenn ich CL7 lese denk ich immer an die alten Zeiten wo man noch mehr Geld investiert hat, um CL2 zu haben 😃
    Das waren noch "Zeiten" ( im wahrsten Sinne des Wortes ) 😃

    Ein höheres CL ist schneller als ein niedriges CL? Wird in CL Datenmenge gemessen oder wie darf ich das versehen? CL11 ist ganz sicher besser als CL7? Das wundert mich weil, CL11 billiger als CL7 ist.

    Ne, das hatte It0101 auch nicht geschrieben. Schaue dir nochmal seinen Beitrag an. Er sagt, dass man früher mehr Geld ausgeben musste, damit man CL2 erhält. Er wollte damit zum Ausdruck bringen, dass man sich heute schon mit CL7 zufrieden gibt.

    Grundsätzlich gilt: Niedrieger CL = Schneller

    Hier mal einen alten Beitrag herausgekramt, indem ich das mal aufgezeigt hatte:
    http://www.c-plusplus.net/forum/57220

    gruß
    Hellsgore



  • Du meinst das man sich heutzutage mit höheren CLs als früher zufrieden gibt?
    - Wobei ich glaube, dass das dann über den Verkäufer kommt, weil die wenigstens Käufer achten auf das Timing und haben davon Ahnung.
    - - Ich sehe bei Alternate gerade auch keine Arbeitsspeicher mit einem CL von 2.
    - Wie kommt das? Machen das Mainboards inzwischen wieder wett?



  • ZuKomplex schrieb:

    Du meinst das man sich heutzutage mit höheren CLs als früher zufrieden gibt?

    Die CLs sind damals mit dem Umstieg auf DDR-Ram deutlich gestiegen und seitdem mit jeder neuen Generation immer wieder etwas. Es dauert halt länger bis auf eine Anfrage die Daten ankommen, dafür werden aber direkt mehr Daten geliefert. Aktuelle Prozessoren haben inzwischen auch so viel Cache und einigermaßen gescheite Prefetch Algorithmen, so dass es nicht mehr so oft auf die Speicherlatenz ankommt.



  • ZuKomplex schrieb:

    Du meinst das man sich heutzutage mit höheren CLs als früher zufrieden gibt?

    Schau dir mal die Tabelle hier an, dann wird dir wohl einiges klarer:
    http://en.wikipedia.org/wiki/CAS_latency#Effect_on_memory_access_speed



  • Tobiking2 schrieb:

    Es dauert halt länger bis auf eine Anfrage die Daten ankommen, dafür werden aber direkt mehr Daten geliefert.

    Naja, so stimmt das auch nicht. CAS-Latenzen werden ja in Takten angegeben, dh. höhere Taktrate und höhere CAS-Latenz kann trotzdem schneller sein, siehe verlinkte Tabelle in meinem letzten Beitrag.



  • nman schrieb:

    ZuKomplex schrieb:

    Du meinst das man sich heutzutage mit höheren CLs als früher zufrieden gibt?

    Schau dir mal die Tabelle hier an, dann wird dir wohl einiges klarer:
    http://en.wikipedia.org/wiki/CAS_latency#Effect_on_memory_access_speed

    Hui, meine Rechnung von damals passt, laut Wiki, heute sogar noch:

    DDR3-1066 = 1 / (533MHz * 10^6 Hz) = ~1,876ns (Zykluszeit) * 7 CL = ~13,13ns

    Alles natürlich theoretisch... 😉



  • Ist ein DDR3-1333 CL7 mit ECC/Registered Unterstützung so schnell wie ein DDR3-1333 CL7 ohne ECC/Registered Unterstützung? Oder kommen bei einem ECC/Registered Arbeitsspeicher neben dem CL noch weitere Faktoren, die über die End-Geschwindigkeit ausschlaggebend sind?


Log in to reply